Studieren ohne Abitur & FH-Reife

Wie man auch ohne die höchste Schulbildung zu seinem Studienabschluss kommt

Nicht allen bekannt und doch möglich: Studieren ohne Abitur bietet Fachkräften die Möglichkeit, neben dem Praxiswissen auch den akademischen Titel zu erlangen, der oft für Gehaltsverhandlungen und Karrierechancen vorausgesetzt wird. Doch unter welchen Voraussetzungen kann lässt sich das Studium ohne Abitur und FH-Reife realisieren? Dieser Beitrag gibt hilfreiche Infos und Tipps.

Erst mal richtig Knete verdienen. Zum ersten Mal im Leben. Das ist der Hauptgrund, warum junge Menschen heutzutage kein Abitur oder die Hochschulreife machen. Klar, manchmal reichen auch die Zensuren einfach nicht. Aber wir schreiben das Jahr 2016 und noch nie war es so einfach wie jetzt, trotz fehlender (Hoch-) Schulbildung zu studieren. Davon kann auch Guido ein Loblied singen. „Mir ging es damals so wie vielen aus meiner Klasse und meinem ganzen Jahrgang. Ich wollte Geld verdienen. Ich hatte es satt, meine Eltern ständig nach Taschengeld anzubetteln. Ich wollte frei sein. Die Warnungen meiner Eltern habe ich damals in den Wind geschlagen.“ Und so hat der heute 27-jährige eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann abgeschlossen. „Aber irgendwann kam die Erkenntnis, dass doch etwas fehlt. Ich wollte weiterkommen im Job, hatte aber ja nur die mittlere Reife.“, so Guido etwas kleinlaut. Und jetzt? Nach der Ausbildung nochmal die Schulbank drücken – wieder von vorne anfangen, um Abitur und Hochschulreife nachzuholen? Das wären ein bis drei weitere Jahre, ehe Guido überhaupt an ein Studium denken könnte.

Es gibt vier Möglichkeiten, auch ohne Abi zu studieren

Eignungsprüfung hieß das Zauberwort für Guido. Von einem Bekannten hatte er gehört, dass Studieren ohne Abitur durchaus möglich ist. Bei einer Universität müsse er eine Eignungsprüfung machen und bei deren bestehen kann er dort studieren. Gesagt, getan. Das Ende vom Lied: Guido ist jetzt 27, hat eine Ausbildung als Groß- und Außenhandelsmann und ist außerdem studierter Betriebswirt. In Deutschland leben wir in einem föderalistischen Staat. Das bedeutet unter anderem, dass Bildung Ländersache ist. Und da wir nun mal 16 verschiedene Länder haben, gibt es auch viele verschiedene Möglichkeiten und nicht jedes Bundesland ist gleich. Aber herauskristallisiert haben sich vier Möglichkeiten, die auch Menschen ohne Abitur oder Fachhochschulreife studieren lassen:

Anzeige
  1. Eignungsprüfung
    So hat es Guido gemacht. Menschen, die eine abgeschlossene Berufsausbildung haben, einige Jahre gearbeitet haben und dann in einer „artverwandten“ Richtung studieren wollen, können an der Uni eine Eignungsprüfung ablegen.
  2. Direkter Hochschulzugang
    Diesen erreicht man zum Beispiel durch eine Meisterprüfung oder durch einen Weiterbildungsabschluss zum Techniker oder Betriebswirt.
  3. Probestudium
    Oft nur möglich bei zulassungsfreien Studiengängen, aber dann eine gute Möglichkeit. Man studiert für zwei bis vier Semester auf Probe und sammelt dabei entsprechende Credits, die dann wieder auf das „richtige“ Studium angerechnet werden.
  4. Begabtenprüfung
    Ähnlich der Eignungsprüfung richtet sich die Begabtenprüfung auch an diejenigen, die eine abgeschlossene Ausbildung und mehrere Jahre Berufserfahrung haben.

Jedes Bundesland hat andere Voraussetzung – informieren ist Pflicht

Zwar hat jedes Bundesland aufgrund der eigenen Bildungshoheit andere Voraussetzungen, aber die gute Nachricht ist, dass sie genauso vielfältige Informationsangebote für das Studieren ohne Abitur anbieten. In Niedersachsen gibt es beispielsweise die Koordinierungsstelle für Studieninformation und -beratung in Niedersachsen. Die Seite bietet umfangreiche Informationen über das Studium im Allgemeinen und auch einen Reiter „Studieren ohne Abitur“. Auch Baden-Württemberg bietet eine übersichtliche Seite über die verschiedenen Zugangsmöglichkeiten für das Studieren ohne Abitur. Andere Bundesländer sind ähnlich gut aufgestellt. Wer sich also für das Studieren ohne Abitur entscheidet, sollte sich im Vorfeld bei dem jeweiligen Bundesland über die spezifischen Regelungen – und Zugangsvoraussetzungen informieren. Häufig bieten auch Hochschulen direkt Informationen für die Interessenten an.

Studieren ohne Abitur: Der zweite Bildungsweg macht´s möglich

Natürlich ist studieren mit Abitur oder Fachhochschulreife immer noch der Klassiker. Aber aufgrund der großen Nachfrage in den vergangenen Jahren, rüsten die Bundesländer auf und bieten geschlossen verschiedene Möglichkeiten fürs Studieren ohne Abitur. Also, nicht verzagen. Auch auf dem zweiten Bildungsweg ist so vieles möglich. Studieren mit Realschulabschluss ist zum Beispiel kein Problem (mehr).

Foto: © Martina Brunow Fotografie

No Comments

Leave a Comment