9 Reisetipps für Maledivenurlauber

Reisetipp Malediven – was ist auf den paradiesischen Inseln zu beachten? Unseere Reisetipps helfen, den Urlaub im Indischen Ozean noch angenehmer zu gestalten als er ohnehin schon verspricht. Hier findest Du 9 Tipps – vom Internet bis zum richtigen Verhalten am Riff.

Reisetipp Malediven

Reisetipp Malediven #1: Die Malediven und der Islam

Als Gottesstaat ist auf den Malediven fast ausschließlich der Islam als Glaubensrichtung vertreten. Entsprechend gilt es für Touristen, aus Respekt vor den ansässigen Menschen und ihrem Glauben, bei Ausflügen nach Male oder beim Insel-Hopping, sich entsprechend zu kleiden. Das heißt: Knie und Schultern bedeckt halten!

Reisetipp Malediven #2: Strafbare Handlungen nach Recht und Gesetz

Selbstverständlich können Frauen auf den Hotelinseln in Bikini und Badeanzug und die Männer in Badehose am Strand liegen und das Paradies genießen. Auch auf den Ausflugsbooten stellt das kein Problem dar. Was jedoch problembehaftet ist, ist das Thema „Oben ohne“ bei Frauen, Nacktbaden (grundsätzlich) oder kleine sexuelle Abenteuer am Strand. Das ist auf den Malediven kein Kavaliersdelikt, sondern eine krasse strafbare Handlung, durch die der Traumurlaub schnell im Gefängnis enden kann.

Reisetipp Malediven #3: Währung

Landeswährung auf den Malediven sind Maledivische Rufiyaa (MVR). Allerdings bezahlt man auf den Inseln in der Regel mit Kreditkarte, US-Dollar oder Euro. Schweizer Franken werden in der Regel auch genommen. Aufgrund eines unvorteilhaften Wechselkurses nehmen es sich jedoch manche Hotels heraus, Zahlungsmittel wie den Schweizer Franken kurzzeitig nicht (mehr) anzubieten. Wer sich jedoch mit US Dollar bestückt (Vorzugsweise auch in kleinen 1- und 5-Dollar-Scheinen für Trinkgeld), sollte keine Probleme bei der Bezahlung haben.

Reisetipp Malediven #4: Trinkgeld

pixabay.com © TBIT (CC0 Public Domain)

pixabay.com © TBIT (CC0 Public Domain)

In den Hotels trifft man oft auf Saisonarbeiter, die eigentlich in Indien oder Sri Lanka beheimatet sind. Während der Saison leben und arbeiten sie jedoch auf den Hotelinseln und verdienen die Brötchen für ihre daheimgelassenen Familien und sich. Für die Saisonarbeiter haben die Hotelinseln separate Bereiche, in denen ausschließlich das Personal lebt und schläft. Viel verdienen sie nicht, die (überwiegend) Männer und (wenigen) Frauen, die uns einen Traumurlaub bescheren.

Mit Trinkgeld sollte man daher nicht geizen. 5 US-Dollar am Abend für den Barkeeper, ein paar Dollar je Tag oder Woche für den Zimmerservice, der die Betten macht und alles sauber hält oder ein paar Scheine für den Tischkellner tun einem nicht weh und bereiten den Angestellten große Freude. Natürlich sollte man Trinkgeld nur geben, wenn man mit dem Service zufrieden ist. Die landläufige Regel sind 10 % (was bei All Inclusive schwer messbar ist). Mit 2 bis 5 US-Dollar am Abend für den Kellner oder Barkeeper sollte man aber nicht falsch liegen.

 

Anzeige

 

Reisetipp Malediven #5: Amtssprache und Kommunikationsmöglichkeiten

Die offizielle Amtssprache auf den Malediven ist Dhivehi. Die Reiseleitung versteht in der Regel auch Deutsch, Französisch, Italienisch – und viele weiter Sprachen (abhängig vom eigenen Herkunftsland und Arbeitgeber). Die Angestellten sprechen fast alle Englisch. Zumindest diejenigen, die im direkten Kontakt mit Urlaubern sind. Deutsch sprechen nur vereinzelte Mitarbeiter – freuen sich aber tierisch, wenn man sie für ihre wenigen, gut gelernten Sätze lobt. Wer gar kein Englisch spricht hat es auf den Malediven etwas schwierig. Aber die Mitarbeiter sind alle sehr bemüht und man kämpft sich notfalls gemeinsam mit Händen und Füßen durch – oder es springen andere Hotelgäste ein, die als Übersetzer agieren.

Reisetipp Malediven #6: Internet

Wer auch im Traumurlaub nicht auf das Internet verzichten möchte hat zwei Möglichkeiten:

  1. Das oft sündhaft teure WLAN vom Hotel nutzen und zahlen, oder
  2. nach Ankunft direkt am Flughafen eine SIM-Karte für den eigenen mitgebrachten Accesspoint organisieren. Direkt am Flughafen gibt es einen „Techie-Laden“, bei dem man seinen Accesspoint aufladen und mit Internet für die Mobilgeräte versorgen kann.

Reisetipp Malediven #7: Richtiges Verhalten am Riff

Muräne pixabay.com © Marcel (CC0 Public Domain)

pixabay.com © Marcel (CC0 Public Domain)

Wenn man noch lange etwas von den Malediven und seiner traumhaften Unterwasserwelt haben möchte, sollte man sich am Riff korrekt verhalten. Hier gilt, dass man grundsätzlich nichts anfasst und einen respektvollen Umgang mit den Meeresbewohnern pfelgt!

Reisetipp Malediven #8: Richtiges Verhalten beim Schnorcheln

Im Indischen Ozean ist man nicht im Zoo, sondern in freier Natur. Mal kurz einen Blick sollte man daher auf die gefährlichen Fischarten werfen, die auch am Riff lauern können: Muränen, Barrakudas (Jagdfische) oder der Drückerfisch sind zum Beispiel keine angenehmen Zeitgenossen.

Reisetipp Malediven #9: Das Paradies aufrechterhalten

Jeder kann seinen Beitrag leisten. Das gilt vor allem für die unglaublichen Müllberge, die auf einer kleinen Insel nahe Male verbrannt werden. Sicher ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein – schließlich produzieren die Hotels selbst schon genügend Müll. Seine leeren Duschgels, Shampoos und Sonnencremes kann man allerdings guten Gewissens wieder mit nach Deutschland nehmen und sie dort entsorgen. Wer das nicht machen möchte sollte zumindest unterlassen, Plastik, Dosen, usw. achtlos am Strand liegen zu lassen oder ins Meer zu schmeißen!

No Comments

Leave a Comment