Kliniktasche packen: Das brauchen Mama & Baby

Der Babybauch ist prall und rund, die Vorfreude steigt ins Unermessliche. Zeit, die letzten Vorbereitungen für die Geburt zu treffen und die Tasche fürs Krankenhaus zu packen. Die Kliniktasche packen sollte man ab der SSW 30. Doch was gehört alles hinein?

Kliniktasche packen pixabay.com © PublicDomainPictures (CC0 Public Domain)

pixabay.com © PublicDomainPictures (CC0 Public Domain)

Sachen für die Mama

Manche Babys lassen sich mehr, andere weniger Zeit. Um nicht vor lauter Überraschung eines „Frühstarts“ in Panik zu geraten, sollten Schwangere ihre Kliniktasche ab der 30. Schwangerschaftswoche packen – oder sogar bereits gepackt haben. Mit allen wichtigen Dingen bestückt, steht die Kliniktasche dann jederzeit für die Fahrt ins Krankenhaus und die Geburt bereit. Die Kliniktasche packen heißt dabei, an alles Wichtige für Mutter und Kind zu denken. Für die Mama sollten diese Dinge in der Kliniktasche sicher verstaut sein:

  • Bequemes Nachthemd (jeweils für den Kreißsaal und die Zeit nach der Geburt)
  • (warme Kuschel-) Socken, Unterhosen und Still-BH
  • Stilleinlagen
  • Hausschuhe
  • Bequeme (Strick-) Jacke
  • Bademantel
  • Kulturbeutel mit Hygieneartikeln (Zahnbürste & Co.)
  • Haargummis
  • Handtücher
  • Bequeme Kleidung für die Zeit nach der Geburt im Krankenhaus und für die „Heimreise“

Sachen fürs Baby

Kliniktasche packen pixabay.com © Claire51700 (CC0 Public Domain)

pixabay.com © Claire51700 (CC0 Public Domain)

Beim Kliniktasche packen kann man die ersten Utensilien aus der Erstausstattung fürs Baby liebevoll auswählen und gut verstauen. Für die Zeit nach der Geburt sollten im Krankenhaus unbedingt mit dabei sein:

Anzeige
  • Bodys
  • Strampler
  • Socken
  • Jacke
  • (leichte) Baumwollmütze. Im Winter sollte man außerdem eine Wollmütze für die Heimreise einpacken
  • Autoschale fürs Baby
  • Windeln

Tipp: Wer noch im Krankenhaus die ersten Babyfotos vom Profi knipsen lassen möchte sollte bedenken, dass oft ein strahlend weißer Hintergrund genutzt wird. Daher dürfen Body und Strampler ruhig farbenfroh sein, damit das Neugeborene nicht allzu blass wirkt.

(Wichtige) Dokumente beim Kliniktasche packen nicht vergessen!

Neben der Kleidung sind vor allem auch verschiedene Dokumente im Krankenhaus wichtig. Beim Kliniktasche packen sollte man also diese Dokumente nicht vergessen:

  • „Einweisungsschein“ vom Arzt
  • Mutterpass
  • gültiger Personalausweis (alternativ ist auch der gültige Reisepass möglich)
  • Versichertenkarte (Krankenkasse)
  • Stammbuch und gegebenenfalls Heiratsurkunde (unverheiratete Paare nehmen jeweils die Geburtsurkunde von Mutter und Vater mit)

Damit bei der Aufnahme im Krankenhaus nichts schief geht, sollte man alle aktuellen und gültigen Dokumente bei sich haben. Daher sollte man sich auch unbedingt rechtzeitig informieren, ob noch alles seine Gültigkeit hat. Falls nicht, sollte man sich zum Beispiel rechtzeitig um einen neuen Personalausweis kümmern.

Hinweis: Den Personalausweis sollte man grundsätzlich (wegen der Ausweispflicht) bei sich tragen. Während der Schwangerschaft gilt das allerdings auch für den Mutterpass. Falls es unerwartet und kurzfristig ins Krankenhaus geht empfiehlt es sich bei diesen Dokumente, diese entweder griffbereit in der Nähe der Kliniktasche zu deponieren wenn man daheim ist oder sie in der (jederzeit griffbereiten) Handtasche zu verstauen.

2 Comments

  • Katharina April 24, 2017 at 9:44 am

    Eine kleine Ergänzung zum Thema Hausschuhe… sehr zu empfehlen sind Crocs! Sollte sich die Fruchtblase mit einem großen Platsch entleeren oder auch ganz generell nach dem Aufenthalt im Krankenhus können sie nämlich schnell abgewaschen oder in die Waschmaschine gesteckt werden!

    Reply
    • Anjulie April 25, 2017 at 6:47 am

      Liebe Katharina, vielen Dank für den Tipp! 🙂 Vermutlich habe ich noch das eine oder andere Nützliche Vergessen – Ergänzungen und Erfahrungsaustausch ist da immer sehr hilfreich 🙂

      Reply

Leave a Comment