Keywords

Warum sollte ich Keywords für meine Blogbeiträge nutzen?

Wer sich schon länger mit dem Bloggen beschäftigt, für den sind Keywords schon fast „Standard“. Neulinge beim Bloggen hingegen bekommen jede Menge Begriffe um die Ohren geworfen. Natürlich auch die Keywords. Denn die sind für die Auffindbarkeit des Blogs wichtig. Aber bevor wir in die Tiefe gehen, klären wir erstmal, was Keywords überhaupt sind. Danach geht es erst weiter: Wie man Keywords definiert – und wie man sie sinnvoll in seine Inhalte einbindet. Zu jedem Punkt habe ich hier versucht, eine kurze und deutliche Erklärung zu liefern.

Eine kurze Definition zu Keywords und der Keyworddichte

Um ein einheitliches Verständnis von den „Schlüsselbegriffen“ zu bekommen, hier (jeweils) eine kurze Definition:

Simpel übersetzt ist das „Keyword“ das „Schlüsselwort“. Also der (Haupt-) Begriff, über den man in den Suchmaschinen gefunden werden möchte. Ein konkretes Wort (oder eine Wortgruppe) kann im Suchmaschinenranking bei guter Qualität und Keyworddichte entscheidend zur Auffindbarkeit im Web beitragen.

  • Das Keyword selbst ist in der Regel ein spezielles Wort (oder eine Wortgruppe). Es ist das „Schlüsselwort“, über das einen die Leser finden sollen, wenn sie den Begriff in der Suchmaschine eingeben.
  • Die Keyworddichte ist der prozentuale Anteil (im Verhältnis „Anzahl der Keywords zu der Summe an Wörtern im Text), zu dem das Keyword im Text hinterlegt ist. Eine ganz gute Richtschnur sind ein bis zwei Prozent Keyworddichte. Dazu ein kurzes Rechenbeispiel: Unser Text hat 500 Wörter und soll eine Keyworddichte von zwei Prozent haben. Dann integrieren wir unser Keyword also zehn Mal im Text.

Keywords sind also wegen SEO wichtig. Damit einen die Leser im Internet auch (besser) finden!

Wie komme ich an Keywords für meine Seite?

Oft hat man schon ein klares Thema vor Augen, über das man schreiben möchte. Wer auf der Suche nach passenden Keywords zu seinem Thema ist, kann im ersten Schritt die Suchmaschinen befragen. Also das Thema bei Google & Co. eingeben – und prüfen, welche Ergebnisse die Suchmaschine ausspuckt. Aus dieser Ergebnisliste lassen sich oft schon passende Keywords ableiten. Wer das Ganze aber genauer haben möchte, kann zum Beispiel auch in Google Adwords nach passenden Suchbegriffen schauen. Hier kann man mehrere Keywords eintragen und das Suchvolumen abrufen. Also eine Darstellung, welches Keyword wie viele Suchanfragen im Monat hat – und wie hoch die Konkurrenz (anderer Beiträge und Seiten) dazu ist.

Ach so … Für diesen Beitrag ist das Keyword übrigens „Keywords“.

Keywords sollte man mit Sinn und Verstand einsetzen

Die Keywords sind für die Suchmaschinen wichtig. Weil ein Blog aber nicht für Suchmaschinen, sondern für die Leser geschrieben ist, sollten die Keywords mit Sinn und Verstand eingesetzt sein. Trotz der Keyworddichte gilt es also, einen flüssigen Text zu schreiben, der den Lesern einen Mehrwert bietet. Kurz und knapp sind die Regeln für die Integration von Keywords also:

  • Logisch im Text einbinden. Das heißt, der Text hat trotz der Keywords und ihrer Dichte einen Sinn.
  • Grammatik und Rechtschreibung stimmen. Eine Abwandlung des Worts, nur um ein besseres Ranking zu bekommen, kann also nach hinten losgehen.
  • Eine Verteilung des Keywords auf mehre Textabschnitte sollte Obligo sein. Das heißt, dass man sein Keyword nicht einfach in geballter Ladung zum Beispiel an den Anfang „knallt“, sondern eine saubere Verteilung des Keywords im Text umsetzt.

Integriert man ein Keyword wahllos im Text, nur um die Dichte zu erreichen, können die Suchmaschinen das übrigens auch mit einem schlechteren Ranking abstrafen. Qualität steht also auch bei und für SEO-Texte an erster Stelle!

Anzeige

Ein kleines Beispiel aus der Praxis

Um das Ganze an einem anschaulichen Beispiel zu zeigen, habe ich einen Text mit dem Keyword „Schriftsteller“ verfasst. Als kurze Randinformation: Der Text umfasst81 Wörter mit einer Keyworddichte von circa 2,5 Prozent (das Keyword taucht zwei Mal auf).

Lena möchte Schriftsteller werden. Sie träumt davon, eines Tages ein Buch zu veröffentlichen. Am Schreiben hat sie große Freude, doch der Weg zur Autorin ist lang und steinig. Doch Lena gibt nicht auf und recherchiert, was das Zeug hält. Sie informiert sich über andere Schriftsteller, wie diese ihren erfolgreichen Weg eingeschlagen haben und was sie selbst für eine Karriere als Autorin beachten sollte. Für die Recherche nutzt Lena das Internet: Foren und Blogs helfen ihr, an viele wichtige Informationen zu gelangen.

Wem ist es aufgefallen? Ich habe nicht nur das Keyword selbst im Text integriert. Ich habe zusätzlich auch ein Synonym (Autorin) genutzt. Damit behalte ich meinen Mehrwert vom Text und vermeide, die maximal empfohlene Keyworddichte von circa 2,5 Prozent zu überschreiten.

Übrigens: Keywords sind nicht nur für den Text von Seite oder Beitrag wichtig. Auch bei den Links und den Mata Tags spielen sie eine Rolle. Wer sich in das Thema einlesen möchte, findet ⇒ über diesen Link weitere Infos zum Meta Tag.

 

Foto: pixabay.com © dh_creative (CC0 Creative Commons)

 

No Comments

Leave a Comment