Hochzeitsmenü Ideen

Gut bürgerlich, italienisch oder griechisch? Ob es gewagt sein darf oder ob es eher klassisch zugehen soll, hängt unter anderem vom Motto der Hochzeit und den Vorlieben von Braut und Bräutigam ab. Hier findest Du Hochzeitsmenü Ideen für Deine Hochzeit!

Hochzeitsmenü Ideen pixabay.com © Hans (CC0 Public Domain)

Hochzeitsmenü Ideen pixabay.com © Hans (CC0 Public Domain)

Das klassische Hochzeitsmenü

Beim klassischen Hochzeitsmenü sitzt die Hochzeitsgesellschaft schön verteilt an Tischen, während Kellner das 3- oder 5-Gänge-Menü auffahren. Beim 3-Gänge-Menü werden üblicherweise

  1. eine Suppe oder ein Salat,
  2. der Hauptgang mit Fleisch oder Fisch und
  3. ein Dessert serviert.

Beim 5-Gänge-Menü hingegen schleichen sich zwei weitere (Zwischen-) Gänge ein. Diese folgen üblicherweise nach der Vorspeise und  ersten und vor (alternativ auch nach) dem Dessert.

Klassische Hochzeitsmenü Ideen

Beim klassischen Hochzeitsmenü sind vor allem die unterschiedlichen Gänge der Klassiker. Häufig gewählt wird das 3-Gänge-Menü, das sich nach Lust, Laune und Budget natürlich auch auf ein 5-Gänge-Menü ausweiten lässt. Für das klassische 3-Gänge-Menü kann man sich zum Beispiel für folgende Hochzeitsmenü Ideen entscheiden:

Hochzeitsmenü Ideen pixabay.com © erge (CC0 Public Domain)

Hpixabay.com © erge (CC0 Public Domain)

Anzeige
  • Vorspeise: Flädlesuppe oder Markklößchen-Suppe / alternativ: Ein gemischter Salat mit gebratenen Pilzen oder Nüssen
  • Hauptgang: Rinderbraten oder Schweinefilet mit dunkler Soße. Dazu passen zum Beispiel Kroketten, Spätzle und (frisches) Gemüse. Beim Hauptgang mit Fisch kann man zum Beispiel ein Filet servieren – dazu passend eine leichte Soße oder Knoblauchbutter, Kartoffeln und Gemüse.
  • Dessert: Als krönenden Abschluss kann man zum Beispiel ein süßes Dessert wie Mousse au Chocolat, einen frischen Obstteller oder eine gemischte Käseplatte auswählen.

Beim 5-Gänge-Menü werden einfach zwei (leichte) Gänge als Zwischengänge ergänzt. Wenn man sich zum Beispiel zur Vorspeise für eine Suppe entscheidet, bietet sich als Zwischengang danach ein Salat an. Aber auch Kreationen der Küche mit Fleisch oder Fisch sind durchaus denkbar. Wichtig dabei ist nur, dass es sich um (leichte) Kleinigkeiten handelt. Schließlich sollen die Gäste noch drei weitere Gänge verzehren. Der zweite Zwischengang kann ebenfalls eine Kleinigkeit aus Fisch oder Fleisch sein – passend zum gesamten Menü natürlich. Eine andere Möglichkeit ist zum Beispiel auch, den fünften Gang als Käse- oder Obstteller nach dem Dessert zu servieren.

Hochzeitsmenü Ideen für das Buffet

Der Vorteil beim Hochzeitsmenü in Buffetform ist, dass jeder das nehmen kann, was ihm am besten gefällt – und davon so viel, wie man möchte. An sich grenzt sich das Hochzeitsbuffet allerdings vom Grundgedanken her kaum vom klassischen Menü ab. Auch hier lässt das Brautpaar in der Regel 3 Gänge servieren mit dem Unterschied, dass die Gäste sich am Buffet selbst bedienen. Für das Hochzeitsbuffet kann das Brautpaar zum Beispiel eine Salatbar anbietet, bei der sich jeder Gast seinen eigenen Salatteller zusammenstellt. Als Hauptgang bietet sich verschiedene Fleischvariationen (zum Beispiel Rinderbraten, Schweinefilet und paniertes Schnitzel) an. Als Beilagen kann man ebenfalls zwei bis drei verschiedene Möglichkeiten am Buffet anbieten, zum Beispiel Kroketten, Spätzle, Kartoffelgratin, Kartoffeln oder Spitzbuben. Um noch zusätzliche Abwechslung auf den Teller zu bringen kann man außerdem noch Gemüse auftischen.

Für das Dessert bietet sich beim Hochzeitsbuffet der Hochzeitskuchen hervorragend an. Um diesen herum kann man zum Beispiel auch zusätzlich kleine Gläschen mit verschiedenen süßen Cremes auffahren.

Wer es etwas ausgefallener mag, kann übrigens auch ein Hochzeits-BBQ veranstalten. Als „etwas anderes Hochzeitsbuffet“ sorgt der Grillspaß für eine lockere Atmosphäre, die der Stimmung für die Hochzeitsfeier ebenfalls schön einheizen kann.

 

No Comments

Leave a Comment