Bildmaterial & Fotos für Blog verwenden

Blogger möchten oft nicht nur Texte liefern, sondern diese auch mit schönen Bildern untermalen. Fotos für Blog verwenden: Sicher eine heiße Thematik, denn wer die Fotos nicht selbst schießt, muss auf einige Dinge achten. Auf welche genau erfährst Du hier!

Fotos für Blog verwenden pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)

pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)

Fotos für Blog verwenden – Warum überhaupt?

Weshalb man im Netz neben den Texten auch Fotos verwendet hat unterschiedliche Gründe, zum Beispiel

  • lassen sich Produkte mit Fotos im eShop besser präsentieren,
  • lassen sich DIY-Anleitungen durch Bilder besser und anschaulich erklären,
  • lässt sich ein – vor allem langer – Text besser strukturieren und angenehmer für die Leser gestalten,
  • können Bilder auch manchmal mehr als tausend Worte sagen – bei Reisezielen, der Vorstellung des Teams, Ausflügen oder bei Momentaufnahmen von Events.

Fotos für Blog verwenden: Die rechtlichen Aspekte

pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)

pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)

Es ist allseits bekannt: „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“. Wer sich also im mit fremden Federn schmückt und unerlaubt fremde Fotos verwendet, kann mächtig Ärger bekommen. Das ganze schimpft sich übrigens auch Urheberrecht, das bereits für den Blogger selbst von großer Bedeutung ist. Immerhin möchten Blogger nicht, dass ihre gut recherchierten und mit Herzblut geschriebenen Texte kopiert und auf anderen Blogs verwendet werden. Genau das gleiche gilt auch für Fotografen. Sie haben ihre Fotos mit Herzblut erstellt und bearbeitet – warum sollten sie sich freuen, wenn ein Fremder ihre Bilder einfach kopiert und für seinen eigenen Blog nutzt?

Wer eigene Fotos für den Blog verwendet sollte darauf achten, dass er damit nicht das Persönlichkeitsrecht anderer verletzt. Die Rechtsanwälte Reichhardt und Schlotz haben einen ausführlichen Artikel zum Thema Fotorecht veröffentlicht, in dem sie ausführliche Infos zum Recht am eigenen Bild liefern.

Wer sich nicht als Fotograf sondern als reiner Autor sieht, ist auf fremdes Bildmaterial angewiesen. Einfach auf Google nach Bildern suchen und das hübscheste nehmen ist allerdings keine gute Idee – die Verletzung des Urheberrechts kann da schnell die Folge sein. Besser ist es, sich die Fotos über Plattformen zu holen, die speziell darauf ausgerichtet sind. Hier gibt es wieder zahlreiche Möglichkeiten und Lösungen – und auch Unterschiede im Preis. Während die einen eine kostenlose Plattform anbieten, sind andere kostenpflichtig. Schließlich müssen die Fotografen ja auch von etwas leben …
Fotos für Blog verwenden: Kostenlose & kostenpflichtige Lösungen im Netz

Es gibt viele Plattformen, die Bildmaterial zur freien Nutzung zur Verfügung stellen. Um einen kleinen Überblick zu geben, werden nachfolgend vier Bilddatenbanken vorgestellt – inklusive kurzer Erläuterung und der Info, ob es sich um kostenpflichtige oder kostenlose Nutzungsrechte handelt, die man hier erwerben kann.

Kostenlose Möglichkeiten im Überblick

Fotos für Blog verwenden – und kostenlose Plattformen als „günstige“ Alternative nutzen. Die nachfolgenden Plattformen sind super Alternativen, um an schönes Bildmaterial zu kommen – bitte aber hier auch unbedingt auf Tipps und Hinweise achten, bevor es los geht …

Anzeige
pixabay.com © Alexas_Fotos (CC0 Public Domain)

pixabay.com © Alexas_Fotos (CC0 Public Domain)

  • Pixabay ist eine Plattform, über die man Bildmaterial zur kostenlosen Nutzung erwerben kann. Nicht nur Fotos sondern auch am PC erstellte Grafiken bieten viele Motive, die man im eigenen Blog einbinden kann. Ein Account bei der Plattform ist nur dann notwendig, wenn man Bilddateien herunterladenmöchten, die größer als das Format „S“ sind. Um die Urheber für ihre Fotos und Grafiken zu belohnen, kann man außerdem „einen Kaffee ausgeben“. Wichtig bei der Nutzung von Pixabay ist, dass man vor Nutzung der Fotos auf die jeweils hinterlegten Nutzungsrechte achtet.
  • Das Pendant zu Pixaby bietet Pixelio. Auch hier ist die kostenlose Nutzung von Grafiken möglich, wobei auf die möglicherweise eingeschränkten Nutzungsrechte geachtet werden sollte. Egal ob Pixabay oder Pixelio: Bei den Grafiken sind jeweils die erlaubten Nutzungsrechte ausgewiesen. Eine „freie kommerzielle Nutzung“ kann beispielsweise bedenkenlos für unterschiedliche Medien genutzt werden. Eine Beschränkung bezüglich der kommerziellen Nutzung hingegen sollte man nicht im Blog einbinden, außer dieser ist rein für private Zwecke im Netz (Tipp: Grundsätzlich Finger weg von Bildmaterial mit eingeschränkten Nutzungsrechten, wenn man sich im Fotorecht nicht voll und ganz auskennt!)

Je nach Plattform sollte man sich außerdem erkundigen, wie der Bildnachweis unter dem verwendeten Bild auszuweisen ist. Jede Plattform hat hier ihre eigenen Vorgaben – wichtig in jedem Fall ist, Plattform und Urheber unter dem Bild auszuweisen (ggf. und / oder auch im Impressum des Blogs). Achtung: Die kostenlosen Plattformen bietet auch Vorschaubilder an, die allerdings nicht kostenlos sind, sondern auf kostenpflichtige Plattformen verweisen. Spätestens bei Auswahl und gewünschtem Erwerb per Mausklick sollte das aber auffallen.

 

Kostenpflichtige Möglichkeiten im Überblick

Fotos für Blog verwenden: Hat Qualität ihren Preis? Neben den kostenlosen Nutzungsrechten gibt es auch kostenpflichtige Plattformen. Teilweise gibt es hier gravierende Unterschiede in der Qualität. Das trifft nicht auf alle Bilder zu, doch die kostenpflichtigen Grafiken sind nicht selten qualitativ hochwertiger.

  • Die Plattform Fotolia bietet zahlreiche Bilddateien, die man kostenpflichtig zur Nutzung erwerben kann. Über Credits, die man zum Beispiel per PayPal auflädt, kann man einzelne Bilder kaufen. Achtung: Nicht nur der Bildnachweis muss hier ausgewiesen werden, auch auf die Bilddatei selbst ist – abhängig vom Medium – zu achten. Fotolia unterscheidet nach Social Media Bildern und Bildern für andere Dienste. Bei Bildmaterial, das in Social Media Kanälen sichtbar sein soll, ist die Angabe über die Quelle (Plattform, Lizenznummer und Urheber) bereits auf dem Foto integriert. Beim Herunterladen des gekauften Bilds sollte man also auf das Format unbedingt achten!
  • Shutterstock ist eine weitere kostenpflichtige Möglichkeit, um an gutes Bildmaterial zu gelangen. Als Pendant zu Fotolia funktioniert es ähnlich – mit einem Account kann man die angebotenen Bilder kaufen und für eigene Zwecke nutzen.

Hinweis: Bei allen Plattformen ist dringend auf folgende Punkte zu achten:

  1. Wie ist der Bildnachweis aufzuführen?
  2. Wo darf man die Bilder verbreiten?
  3. Gibt es eine Eingrenzung bei der Nutzung?
  4. Auf welche Besonderheiten ist zu achten (AGBs)?

Wer sich über die Nutzungsrechte je Plattform informiert und mit gesundem Menschenverstand handelt, sollte aber keine Schwierigkeiten bei der Verwendung der Bilder bekommen.

Ein kurzes Fazit …

Eigene Bilder sind natürlich immer die beste Alternative um Fotos für Blog (s) zu verwenden. Doch auch Plattformen mit kostenlosen und kostenpflichtigen Nutzungsrechten für Bildmaterial sind eine attraktive Alternative. Einzig auf die spezifischen Regelungen über Bildnachweis und eingeschränkte Nutzungsrechte sollte man sich vorab informieren.

No Comments

Leave a Comment