Es wird Nacht in Palermo

Es wird Nacht in Palermo …

Wenn die Nacht anbricht und die Straßen in Dunkelheit hüllt, erwachen die Mafiosi. Im Schutz der Nacht fangen sie an zu morden. Es wird Nacht in Palermo ist ein Unterhaltungsspiel für Jugendliche mit unterschiedlichen Rollen. Mafiosi, Detektiv und die Bürger von Palermo liefern sich hier einen Wettlauf gegen die Zeit. Denn mit Hilfe vom Detektiv müssen die Bürger die Mafiosi zur Strecke bringen, ehe es für sie selbst zu spät ist …

Zwar hat das Spiel einen blutrünstigen Hintergrund. Es ist aber vollkommen harmlos und gewaltfrei. Das Spiel macht lediglich den Krimi lebendig!

Es wird Nacht in Palermo und seine Rollen im Spiel

Es wird Nacht in Palermo ist ein Unterhaltungsspiel für größere Gruppen eignet. Der Grund dafür sind die verschiedenen Rollen, in die die Spieler schlüpfen:

  • 1 Spielleiter
  • 2 bis 3 Mafiosi
  • 1 Detektiv
  • Die Bürger von Palermo

Da mindestens schon vier Rollen durch Spielleitung, Mafiosi und Detektiv belegt sind, sollte die Gruppe aus mindestens 10 Personen bestehen. Sonst haben die Bürger gegen die Mafiosi kaum eine Chance.

Was man für das Spiel braucht sind neben den Spielern und dem Intro ein paar Stühle, auf denen es sich die Spieler im Kreis bequem machen. Daher sollte auch genügend Platz da sein. Man sollte also einen großen Raum haben. Es wird Nacht in Palermo lässt sich aber auch prima im Freien spielen. Auch auf (Klapp-) Stühlen oder einfach nur im im Sitzkreis auf dem Boden.

Anleitung zum Unterhaltungsspiel Es wird Nacht in Palermo

Hat man genügend Mitspieler beisammen, geht es in den Sitz- oder Stuhlkreis. Nachdem das Spiel und die Regeln geklärt sind, kann der Rätselspaß beginnen.

Spielablauf der ersten Runde in „Es wird Nacht in Palermo“:

  1. Der Spielleiter klärt die Spieler mit dem Intro über die Lage in Palermo auf.
  2. Es wird das erste Mal Nacht in Palermo. Das kündigt der Spielleiter an, woraufhin die im Kreis sitzenden Spieler ihre Köpfe senken („in den Schoß legen“). Kein Spieler darf sehen, was in der Nacht vor sich geht. Spickeln ist also streng verboten!
  3. Der Spielleiter dreht seine Runde entlang des äußeren Sitz- / Stuhlkreises und erzählt etwas über Palermo, die Nacht oder die Bürger. Während der Spielleiter seine Runde dreht, tippt er zwei bis drei Spielern auf den Kopf und wählt so die Mafiosi aus.
  4. Die Mafiosi heben ihre Köpfe, sodass sie niemand bemerkt oder hört. Die drei Ausgewählten sehen sich. Nun kennen nun ihre Komplizen. Gemeinsam wählen sie per Fingerdeutung an, wer ihr erstes Opfer ist. Der Spielleiter klärt per Handzeichen nochmal ab, ob er das richtige Opfer erkannt hat. Durch Nicken bestätigen die Mafiosi ihr Opfer, senken die Köpfe und legen sich wieder „schlafen“. Das Ganze läuft völlig geräuschlos, damit die schlafenden Bürger nicht womöglich ihren Nebensitzer hören und damit direkt als Mafioso ertappen.
  5. Der Tag bricht an und der Spielleiter sagt, dass alle wieder aufwachen. Alle Spieler, Bürger und Mafiosi, heben ihre Köpfe. Der Spielleiter klärt die Gruppe auf, wer in der Nacht von den Mafiosi ermordet wurde. Dieser Spieler ist jetzt tot (und spielt daher leider auch nicht mehr mit).
  6. Alle Spieler äußern ihren Verdacht, wer Mafioso ist. Angeklagte dürfen und müssen sich natürlich verteidigen.
  7. Ist die Diskussion abgeschlossen geht es an die Abstimmung. Die Gruppe entscheidet per „Mehrheitsbeschluss“, wen sie als Mafioso kennzeichnen und vom weiteren Spiel ausschließen.
  8. Der Spielleiter klärt auf, ob es sich beim Opfer der Bürger tatsächlich um einen Mafioso handelt – oder um einen Bürger aus ihrer eigenen Mitte.

Weiterer Spielverlauf in „Es wird Nacht in Palermo“:

Die verstorbenen Spieler dürfen ja leider nicht mehr mitmachen. Was hier aber gilt: Tote reden nicht! Sie dürfen also nicht verraten, wer die erwachenden Mafiosi. Auch Andeutungen dazu sind streng verboten.

Anzeige
  1. Nun wird es erneut Nacht in Palermo. Alle legen sich schlafen (Kopf in den Schoß und Augen zu) und die Mafiosi erwachen nach Aufforderung des Spielleiters erneut unbemerkt.
  2. Die Mafiosi wählen ihr nächstes Opfer aus und legen sich wieder schlafen (Kopf in den Schoß und Augen zu).
  3. Alle bleiben mit ihren Köpfen unten und „schlafen weiter“. Der Spielleiter dreht erneut eine Runde, in der er etwas erzählt. Unbemerkt tippt er einem weiteren (lebenden) Spieler auf den Kopf, der dann unbemerkt seinen Kopf hebt.
  4. Jetzt hat der Spielleiter den Detektiv ausgewählt. Der Spielleiter dreht eine weitere Runde und zeigt dem Detektiv leise und von den „Schlafenden“ unbemerkt, wer die Mafiosi sind. Der Detektiv signalisiert per Kopfnicken, dass er jeden Mafioso kennt und legt sicher wieder „schlafen“.
  5. Es wird erneut Tag in Palermo und alle erwachen. Der Spielleiter sagt, wer das neue Opfer ist und alle Spieler diskutieren wieder, wer Mafioso ist.
  6. Nach der Diskussion geht es wieder an die Abstimmung und ein Spieler wird per Mehrheitsbeschluss verurteilt. Hinweis: Der Detektiv versucht, einen der Mafiosi anzuklagen. Ohne dass jemand Verdacht schöpft, er sei der Detektiv, soll er die Bürger davon überzeugen, den echten Mafioso zu verurteilen. Kommt auch nur der geringste Verdacht über den Detektiv auf, könnte er bereits in der folgenden Runde das nächste Opfer der Mafiosi sein.

Nacht und Tag wechseln sich in Palermo so lange ab, bis entweder die Mafiosi gewinnen (indem sie alle Bürger ermorden) oder die Bürger (indem sie alle Mafioso verurteilen).

Mögliches Intro zum Spiel „Es wird Nacht in Palermo“

Das Intro, also die Einleitung, zum Unterhaltungsspiel Es wird Nacht in Palermo, ist Sache vom Spielleiter. Als Einstimmung auf das Spiel erzählt er den Bürgern zu Beginn, was in der Nacht in Palermo geschieht …

Palermo ist eine Mafia Hochburg, die bei Tag friedlich ist und bei Nacht zur Gefahr für die Bürger wird. Sobald die Sonne verschwunden ist, kommen die Mafiosi aus ihren Verstecken und beginnen zu morden. Die Opfer sind die braven Bürger Palermos, die Nacht für Nacht um ihr Leben bangen. Geht die Sonne auf, ist ein weiterer Bürger den Mafiosi zum Opfer gefallen. Um die Mafiabande aufzuhalten, müssen sie entlarvt und verurteilt werden. Es ist an den Bürgern, der Mafia das Handwerk zu legen. Und die Zeit rennt, denn wenn die Mafia unaufhaltsam mordet, gibt es bald keine Bürger mehr in Palermo.

Auch ein Rätselspaß ist übrigens das Spiel um den Zahnbürstenmörder, das sich allerdings über mehrere Tage ziehen kann.

 

Foto: pixabay.com © Wuestensohn2000 (CC0 Creative Commons)

 

No Comments

Leave a Comment