RSS Feed in WordPress einrichten

Wie man einen RSS Feed in WordPress einrichtet …

Mal kurz zum „warm up“ eine kleine Geschichte, wie es zum RSS Feed für meinen Blog kam: Das Ganze hat mit Feedback von Seitenbesuchern zu tun. Nach einem kurzen Austausch hatte ich die Rückmeldung, ich solle doch bitte einen RSS Feed zum Folgen und Abonnieren einbinden. Damit würde ich den einen und anderen Leser glücklich machen. Also gut. Ich machte mich also auf die Suche nach Sinn, Zweck und „How To“. Das Ergebnis daraus ist inzwischen auf meinem Blog integriert. Du möchtest auch einen RSS Feed in WordPress einrichten, weißt aber nicht wie? Kein Problem … Ich habe die einzelnen Schritte hier kurz und knapp zusammengefasst!

Wozu soll ich überhaupt einen RSS Feed anbieten?

Wenn man mehreren Blogs folgt ist es oft unübersichtlich, manuell nach den neuesten Inhalten zu suchen. Mit einem RSS Feed haben die Blogbesucher eine Auflistung der aktuellen Änderungen und Neuheiten auf dem Blog. Ein kurzes Abscannen mit den Augen genügt um herauszufinden, ob es gerade einen interessanten Beitrag gibt, den es sich zu lesen lohnt. Der RSS Feed ist also ein bequemes Zusatzangebot für diejenigen, für die der Blog gemacht ist. Für die Leser.

Im ersten Schritt den RSS Feed erstellen

Um einen RSS Feed überhaupt in WordPress einbinden zu können, braucht man natürlich den (Link zum) Feed selbst. Dafür benötigt man zunächst ein Google-Konto. Damit lässt sich dann in 6 Schritten über den Feedburner der RSS Feed erstellen:

  1. Mit dem Google-Konto beim „Feedburneranmelden.
  2. Unter „Burn a feed“ die URL der Website eintragen (für die der RSS Feed erstellt werden soll) und über „Next“ bestätigen.
  3. „Feed“ auswählen und wieder mit „Next“ bestätigen.
  4. Einen Titel für den Feed eintragen (und auch wieder mit „Next“ bestätigen).
  5. Der Feedburner zeigt jetzt die Feed-Adresse, also die URL zum Feed an. Diese URL jetzt (in den Zwischenspeicher) kopieren und wieder mit „Next“ bestätigen.
  6. Optionen auswählen, die der Feedburner tracken soll (ich habe die Voreinstellungen behalten. Reduzierungen und Ergänzungen sind aber natürlich auch möglich). Anschließend mit „Next“ bestätigen.

Die URL für den RSS Feed ist jetzt erstellt. Nun fehlen noch ein paar Einstellungen in der Maske Optimize, bevor der Feed wirklich fertig ist. Dafür geht es in zwei Rubriken ⇒ „BrowserFriendly“ und „SmartFeed“:

  • BrowserFriendly: Diese Funktion habe ich deaktiviert, da sie für Verwirrung stiften könnte. Dafür einfach rechts unten auf „Deactivate“ klicken.
  • SmartFeed: Den habe ich aktiviert (über den Button „Activate“), damit mein RSS Feed auch mit „anderen“ Feed-Readern kompatibel ist.

Im zweiten Schritt den RSS Feed in WordPress einrichten

Manche Themes bieten schon von Haus aus verschiedene Social Media Icons an. Oft kann man die Links dann in den Widgets beim entsprechenden Social Media Kanal hinterlegen. Wer kein Theme mit dieser Funktion hat, kann sich aber auch mit verschiedenen Plugins in WordPress helfen. Für meine Social Media Links habe ich zum Beispiel das Social Media Feather Plugin genutzt. Das bietet Funktionen zum Folgen, aber auch zum Teilen von Beiträgen im Social Web an.

Auf das Angebot zum Teilen habe ich allerdings verzichtet. Denn es gibt ein Gerichtsurteil das regelt, dass Like-Buttons und Social-Plugins rechtswidrig sind. Wer trotzdem auch das Social Media Plugin nutzen möchte, findet ⇒ über diesen Link einen ausführlichen Beitrag von mir. Und jetzt noch kurz und knackig, wie man seinen RSS Feed in WordPress einrichten kann – mithilfe vom Social Media Feather Plugin:

Anzeige
  • Social Media Feather Plugin installieren und aktivieren.
  • Unter „Einstellungen“ gibt es jetzt den Menüpunkt „Social Media“.
  • „Social Media“ öffnen und zu „Service Provider“ scrollen.
  • Den RSS Service aktivieren („Follow“ auswählen) und die Feed-Adresse (aus dem Zwischenspeicher) im Feld „RSS Follow Link“ einfügen.
  • Nach Lust und Laune einen Titel vergeben (bei „RSS Follow Title“). Dieser wird später über dem Icon angezeigt.
  • Unter der Rubrik „Automatic Display“ die Option „Display Follow Buttons“ per Setzung des Hakens auswählen (denn das Teilen, also „share“, möchten wir ja aus rechtlichen Gründen nicht haben).
  • Jetzt noch auf den Button „Änderungen übernehmen“ klicken.

Wer seinen RSS Feed in WordPress einrichten möchte, muss zum Schluss noch ins Design. Dort dann das „Social Media Feather: Follow“ Widget hinzufügen, speichern – und fertig ist die Laube.

Achso … wer meine RSS Feed folgen möchte, kann natürlich auf das Icon (rechts oben) klicken. Oder auf ⇒ diesen Link klicken 😉

 

Foto: pixabay.com © Engin_Akyurt (CC0 Creative Commons)

 

1 Comment

  • atila Januar 2, 2018 at 1:14 pm

    Vielen DANK für deine tolle Info hat mir heute sehr geholfen!

    Reply

Leave a Comment