Beauty & Wellness: Der Beauty Blog

Beim Beauty Blog ist die Schönheit ganz groß geschrieben. Hier tummeln sich Blogger, die rund um das Thema der Schönheit – wie man sie fördert und pflegt – ihr Wissen und ihre Erfahrungen verbreiten. Erfahre hier, was genau den Beauty Blog ausmacht!

Beauty Blog pixabay.com © Pexels (CC0 Public Domain)

pixabay.com © Pexels (CC0 Public Domain)

Was genau macht einen Beauty Blog aus?

Grundsätzlich kann man über den Beauty Blog sagen, dass er sämtliche Schönheitsthemen behandelt. Hier stehen Lipgloss, Lidschatten, Makeup, Parfüm & Co. im Vordergrund. Aber auch Tipps und Tricks rund um Wellness können im Beaty Blog vertreten sein. Die Blogbeiträge der Beauty Blogger können ganz unterschiedlich ausfallen. Allgemeine Ratgebertexte findet man hier genauso wie Produkttests. Was die Kanäle betrifft sind die Beauty Blogger auch ganz individuell unterwegs: Man findet sie auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube – oder auf ihren eigenen Blogs im World Wide Web. Doch Beauty Blog ist nicht gleich Beauty Blog. Und das liegt nicht nur an der Aufmachung und dem Kanal.

Was einen guten Beauty Blog ausmacht

Wer sich als Beauty Blogger etablieren möchte, hat mit einer großen internationalen Konkurrenz zu „kämpfen“. Umso wichtiger ist es, dass sich der eigene Beauty Blog von der breiten Masse abgrenzt. Im Fachjargon sagt man dazu auch „USP“. Unique Selling Proposition (USP) bedeutet nichts anderes, als das Alleinstellungsmerkmal, das der Beauty Blogger seinen Kunden bietet, zu definieren und zu leben. Doch wie gelangt man an dieses USP?

5 Tipps für das USP im Beauty Blog

pixabay.com © aleksandra85foto (CC0 Public Domain)

pixabay.com © aleksandra85foto (CC0 Public Domain)

Anzeige
  1. Design und Usability: Möchte sich ein Blogger von der Masse absetzen, sollte er auf sein (Blog-) Design und die Usability (Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit) des Blogs achten. Dazu kann man auf dem eigenen Blog zum Beispiel die Seitennavigation, die Farbgestaltung oder das Logo entsprechend gestalten.
  2. Unique Content und die Zielgruppe: Wie bei jedem anderen Blog auch ist der Unique Content besonders wichtig. Das heißt, der Beauty Blogger erstellt nicht nur Beiträge, die wahllose Aneinanderreihungen von Worten darstellen, sondern dem Leser einen echten Mehrwert bieten. Um einen Mehrwert herzustellen sollte der Beauty Blogger unbedingt seine Zielgruppe definieren und kennen. Nur so kann man auch tatsächlich Inhalte mit Mehrwert generieren.
  3. Qualität der Fotos: Egal ob von Makeup Produkten, Badezimmerzubehör, Selbsttests oder sonstigen Inhalten – beim Beauty Blog sollte man auf eine besonders hohe Qualität der Fotos achten. Der Leser verlässt sich hier nicht nur auf schöne Beschreibungen. Er möchte auch Anschauungsmaterial. Zum einen sollten die Fotos natürlich gestochen scharf und nicht verschwommen sein. Zum anderen kann man sich auch hier kreativ austoben. Utensilien und Selfies setzt der Blogger gekonnt in Szene. Wer einen besonderen Kick bieten möchte kann neben Fotos auch Videos posten. Speziell bei Produkttests können die Videos ein echter Erfolg sein.
  4. Aktualität der Blog Posts: Herrscht seit Wochen gähnende Leere auf dem Blog, verliert man seine Leser und hat es schwer, sich mit seinem Blog von neuem zu etablieren. Daher sollten Blogger ihren Beauty Blog regelmäßig mit neuen, trendigen oder ausgefallenen Inhalten fütern.
  5. Ehrlichkeit währt am Längsten: Wenn es nicht gerade allgemeine Ratgebertexte sind, stellt der Beauty Blog in seinen Beiträgen oft Produkte und Produkttests mit eigener Meinung dazu vor. Dabei sollte man unbedingt auf Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit setzen. Wer jedes einzelne Produkt in den Himmel lobt und keinerlei Kritik laut werden lässt, kann schnell als unglaubwürdig gelten.

Blogger und ihre Beauty Blogs

Die Blogger Gemeinde beim Beauty Blog ist scheinbar grenzenlos. Wer Spaß am Bloggen und an den Beauty Themen hat, sollte sich aber nicht abschrecken lassen und sein Glück auf dem hart umkämpften Markt versuchen. Immerhin haben es einige Beauty Blogger erreicht, enorm erfolgreich zu werden. Das vermutlich bekannteste Beispiel dafür ist die Beauty Bloggerin Bibi mit ihrem YouTube Blog Bibis Beauty Palace.

Doch auch „kleinere“ Beauty Blogs freuen sich über ihre Leserschaft. Über Facebook bin ich zum Beispiel auf diese beiden Blogs aufmerksam geworden:

  1. SPANESS – business meets paradise aufmerksam geworden – einen Blog über Wellness, Spa & Gesundheitsthemen
  2. Lebe einfacher – ein Blog über Beauty, Lifestyle und Produktests

Wenn Du Dich zu Beauty- und Wellnessthemen inspirieren lassen möchtest, dann schau doch auch mal auf den beiden Blogs vorbei!

3 Comments

  • BeautyBeen Juli 5, 2017 at 8:10 pm

    Hey Anjulie,

    vielen Dank für deine tollen Tipps, wie man einen Beauty-Blog erstellt. Ich überlege mir das jetzt schon so lange und ich hab mir überlegt, einen zu Nadelfeilen zu machen weil dazu gibt es so wenig. Wie findest du die Idee?

    Deine BeautyBeen

    Reply
    • Anjulie Juli 7, 2017 at 7:25 am

      Wenn Du so viele Inhalte zu Nadelfeilen hast, dass Du regelmäßig darüber schreiben kannst, ist das sicher eine Idee – solange man Spaß an dem hat, was man macht (und keine rechtswidrigen Inhalte hat) ist nahezu alles denkbar 😉 Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß!:-)

      Reply
  • Mny August 4, 2017 at 9:10 am

    Danke für die tollen Tipps 🙂 Ich finde auch Regelmäßigkeit am allerwichtigsten. nicht nur für die Leser auch für einen selbst ist das gut, da man nur so selber wachsen und besser werden kann.

    Lg, Mny von http://www.braids.life

    Reply

Leave a Comment